MACROGOL HEXAL plus Elektrolyte Plv.z.H.e.L.z.E.

9,99 €*

PZN: 08875318
Grundpreis: 1,00 €/St
Inhalt: 10 St
Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

Adler Apotheke in wenigen Stunden verfügbar
Albatros Apotheke in wenigen Stunden verfügbar

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage
und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Abgabehinweis: Apothekenpflichtig
Kosmetik: Nein
Lebensmittel: Nein
Monopräparat: Nein
Nahrungsergänzungmittel: Nein
Packungsnorm: N1
Pflanzliches Arzneimittel: Nein
Tierarzneimittel: Nein
PZN: 08875318
Produktname: MACROGOL HEXAL PLUS
Anbieter: Hexal AG
Packungsgröße: 10 St
Darreichungsform: Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen
Wirksubstanz: Macrogol 3350

Da die Dosierung des Arzneimittels von verschiedenen Faktoren abhängt, sollte sie von Ihrem Arzt individuell auf Sie abgestimmt werden.

Allgemeine Dosierungsempfehlung:

Wer?Einzeldosis?Gesamtdosis?Wann?
Wer?Jugendliche ab 12 Jahren und ErwachseneEinzeldosis?1 BeutelGesamtdosis?1-3 mal täglichWann?unabhängig von der Mahlzeit

Es kann sinnvoll sein, im Laufe der Behandlung die Dosis zu reduzieren.

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Trinken Sie das Arzneimittel nach Auflösen bzw. nach Zerfallenlassen in Wasser (z.B. ein Glas). Lassen Sie sich zu der Art der Anwendung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Wochen anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Schmerzen und Blähungen sowie zu Durchfällen und Erbrechen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

- Verstopfung, wenn sie chronisch ist

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Durch die Kombination mehrerer Salze wird in kurzer Zeit sehr viel Wasser in den Darm gezogen und damit eine gründliche Abführung und Darmentleerung erreicht.

Was ist im Arzneimittel enthalten?
Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 13,8 g Pulver = 1 Beutel

StofftypStoffnameStoffmenge
Stofftyp:WirkstoffStoffname:Macrogol 3350Stoffmenge:13,125 g
Stofftyp:WirkstoffStoffname:NatriumchloridStoffmenge:0,351 g
Stofftyp:WirkstoffStoffname:NatriumhydrogencarbonatStoffmenge:0,179 g
Stofftyp:WirkstoffStoffname:KaliumchloridStoffmenge:0,047 g
Stofftyp:entsprichtStoffname:Natrium-IonStoffmenge:65 mmol/l
Stofftyp:entsprichtStoffname:Kalium-IonStoffmenge:5 mmol/l
Stofftyp:entsprichtStoffname:ChloridStoffmenge:53 mmol/l
Stofftyp:entsprichtStoffname:Hydrogencarbonat-IonStoffmenge:17 mmol/l
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Siliciumdioxid, hochdispersesStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Saccharin natriumStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Apfelsinen-AromaStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Aromastoffe, natürlich, naturidentischStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:MaltodextrinStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Arabisches GummiStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:~cDL~c-?-TocopherolStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Zitronen-Limetten-Aroma, 11903-56, GivaudanStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:MannitolStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:~cD~c-Glucono-1,5-lactonStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:SorbitolStoffmenge:0,8 mg

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Darmverschluss
- Verengung im Verdauungstrakt, z.B. an der Speiseröhre, am Magen oder am Dünn- oder Dickdarm
- Magen- oder Darmdurchbruchoder Gefahr eines Durchbruchs
- Toxisches Megakolon(gefährliche Weitstellung des Dickdarms, die mit Fieber etc. einhergeht und als Komplikation z.B. bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa auftreten kann)
- Entzündliche Darmerkrankungen, wie:
- Colitis ulcerosa
- Morbus Crohn

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Nach derzeitigen Erkenntnissen hat das Arzneimittel keine schädigenden Auswirkungen auf die Entwicklung Ihres Kindes oder die Geburt.
- Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Allergische Reaktionen
- Akute starke allergische Reaktion die mehrere oder alle Körpergebiete betrifft (Anaphylaxie)
- Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
- Spontan auftretende (Schleim-) Haut-Schwellung (Angioödem)
- Nesselausschlag (Urtikaria)
- Juckreiz (Pruritus)
- Hautausschlag
- Hautrötung durch gesteigerte Durchblutung (Erythem)
- Elektrolyt- und Flüssigkeitsmangel-Zustände (Dehydratationen)
- Elektrolytstörungen
- Kopfschmerzen
- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
- Bauchschmerzen
- Durchfälle
- Erbrechen
- Übelkeit
- Völlegefühl
- Blähungen
- Lokale Reizerscheinungen der Darmschleimhaut, vor allem am Anus
- Wassereinlagerungen in den Beinen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Was sollten Sie beachten?
- Wenden Sie abführende Arzneimittel ohne ärztliche Empfehlung nur kurzzeitig an. Eine längerfristige Anwendung führt unter Umständen zu einer chronischen Verstopfung und/oder weiteren Problemen. Bleibt der Erfolg nach kurzzeitiger Anwendung aus, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Achtung: Abführmittel eignen sich nicht zur Gewichtabnahme.
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

E-Rezept wird eingelöst