CARUM CARVI Kinderzäpfchen

9,99 €*

PZN: 01448004
Grundpreis: 999,00 €/kg
Inhalt: 10 g
Kinder-Suppositorien

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage
und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Abgabehinweis: Apothekenpflichtig
Kosmetik: Nein
Lebensmittel: Nein
Monopräparat: Nein
Nahrungsergänzungmittel: Nein
Packungsnorm: N1
Pflanzliches Arzneimittel: Nein
Tierarzneimittel: Nein
PZN: 01448004
Produktname: CARUM CARVI KINDERZAEPFCHE
Anbieter: WALA Heilmittel GmbH
Packungsgröße: 10X1 g
Darreichungsform: Kinder-Suppositorien
Wirksubstanz: Atropa belladonna ex herba ferm 33a

Allgemeine Dosierungsempfehlung:

Wer?Einzeldosis?Gesamtdosis?Wann?
Wer?Säuglinge (ab 3 Monaten bis 1 Jahr)Einzeldosis?1/2 ZäpfchenGesamtdosis?1-3mal täglichWann?bei Auftreten von Beschwerden

Wer?Einzeldosis?Gesamtdosis?Wann?
Wer?Kinder (ab 1-7 Jahren)Einzeldosis?1 ZäpfchenGesamtdosis?1-3mal täglichWann?bei Auftreten von Beschwerden

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Führen Sie das Arzneimittel in den Enddarm ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 1 Woche anwenden. Tritt nach 2-5 Tagen keine Besserung der Beschwerden ein sowie bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anwendung vergessen?
Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Anthroposophisches Arzneimittel zur Anwendung bei:

- Verdauungsstörung (Anthroposophie), sowie damit zusammenhängend Nervosität (Anthroposophie) und Schlafstörung (Anthroposophie)

- Blähung (Anthroposophie)

- Bauchkrämpfe (Anthroposophie)

Bei anhaltenden oder unklaren Beschwerden suchen Sie Ihren Arzt auf.

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Es handelt sich um ein anthrophosophisches Arzneimittel. Langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass das anthrophosophische Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden helfen kann.

Was ist im Arzneimittel enthalten?
Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Zäpfchen

StofftypStoffnameStoffmenge
Stofftyp:WirkstoffStoffname:Atropa belladonna ex herba ferm 33aStoffmenge:1 mg
Stofftyp:WirkstoffStoffname:Kümmel-Dickextrakt (1,8:1); Auszugsmittel: WasserStoffmenge:20 mg
Stofftyp:WirkstoffStoffname:Chamomilla e radice ferm 33cStoffmenge:1 mg
Stofftyp:WirkstoffStoffname:Nicotiana tabacum ferm 33bStoffmenge:1 mg
Stofftyp:entsprichtStoffname:Carum carvi comp.Stoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:GlycerolStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:HartfettStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:BienenhonigStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Wachs, gelbesStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Siliciumdioxid, hochdispersesStoffmenge:+

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge unter 1 Jahr: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, wie z.B. Anis, Beifuß, Dill, Fenchel, Karotte, Koriander, Kümmel, Paprika, Petersilie, Sellerie und Tomaten!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

E-Rezept wird eingelöst